Urheber-/Medienrecht und Entertainment Law

Klinkert Rechtsanwälte verfügt über ein im Urheber- und Medienrecht sowie im Entertainment Law erfahrenes Team von Anwälten. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen in den Bereichen der Vertragsgestaltung und Litigation in den Bereichen Entertainment, Äußerungs- und Presserecht. Neben der Prozessführung vor den ordentlichen Gerichten im Inland koordinieren wir multiterritoriale Rechtsstreitigkeiten im Ausland. Die Beratung ist geprägt von vertiefter Kenntnis der Branche und der unternehmerischen Ziele unseres Mandanten. Auch im Urheber- und Medienrecht werden wir von Mandanten und Transaktions-Kanzleien bei der Durchführung von Due Diligence Aufgaben eingeschaltet.

Piet Bubenzer, früherer Chefsyndikus eines internationalen Medienkonzerns, leitet den Bereich Urheber-/Medienrecht und Entertainment Law.

Tel.: +49 (0) 69 972 65 60-40
Fax: +49 (0) 69 972 65 60-99
E-Mail: p.bubenzerklinkert.pro

Litigation 

Die Praxis von Klinkert Rechtsanwälte im Urheber- und Medienrecht sowie Entertainment Law zeichnet sich durch langjährige Erfahrung und das Branchenverständnis der Anwälte aus. Wir begleiten unsere Mandanten nicht nur bei Vertragsverhandlungen sondern führen auch Verfahren vor ordentlichen Gerichten und vertreten in Schiedsgerichts- und Schlichtungsverfahren. Piet Bubenzer hat führende Telekommunikationsunternehmen vor der Schiedsstelle nach dem UrhWG in Auseinandersetzungen über die Tarife zur Online- und Mobile-Nutzung von Musik gegen die Verwertungsgesellschaft GEMA vertreten. Vor der Schiedsstelle führt Piet Bubenzer für die Nutzerseite auch Verfahren über die Geräteabgabe (§§ 54ff. UrhG) gegen die ZPÜ. Johannes Zindel ist ständiger Bevollmächtigter des Bundesverbandes der Ballettschulen und deren Mitgliedern in Auseinandersetzungen mit Verwertungsgesellschaften.  

Gerade in dem durch technische Neuerungen intensiv beeinflussten Urheberrecht sind immer wieder Anwälte unserer Sozietät an der Klärung neuer rechtlicher Grundsatzfragen beteiligt. In diversen Verfahren zu Schutzlückenpiraterie, zu sog. CD-Copy-Shops und zu Parallel-Importen im CD-Handel über das Internet, hat Dr. Friedrich Klinkert die Rechte von Tonträgerherstellern durchgesetzt. Er hat die Musikbranche schon früh zu Peer-to-Peer Tauschbörsen beraten. Piet Bubenzer konnte für einen großen Music-Online-Service das wohl erste Verbot einer Technologie zur Umgehung von Digital Rights Management in Deutschland erreichen. Im Kontext der aktuellen Entflechtung des europäischen Online-Lizenz-Marktes hat er vermeintliche Ansprüche des Musikrechte-Verwerters CELAS gegen einen führenden Mobile-Content-Anbieter abgewehrt. Er vertrat auch ein führendes Telekommunikationsunternehmen erfolgreich in einer Auseinandersetzung über Fußball-Bundesliga-Lizenzrechte für Mobil-TV.

Wir erarbeiten auch im Urheber- und Medienrecht Strategien für multi-territoriale Streitigkeiten, um die Verfahren anschließend zu koordinieren und zu steuern. Wir greifen hierzu auf ein eigenes Netzwerk kompetenter lokaler Anwälte zu oder arbeiten mit unseren Mandanten im Ausland bereits vertrauten Kanzleien zusammen.

Lizenzen und Verträge 

In dem vor allem durch das Urheberrecht geprägten Entertainment Law vertreten wir vorwiegend die Verwerterseite in den Bereichen Music, Film/TV, Print, Foto gegenüber Rechteinhabern, wie Produzenten, Verlagen und Verwertungsgesellschaften. Einen Schwerpunkt bildet die Beratung von Anbietern neuer online/mobile Anwendungen, wie Music- und Video-on-Demand, IP-TV/mobile-TV, Online-Games. Hier werden wir bei der Content-Lizenzierung, aber auch im E-Commerce-Recht, etwa zur rechtlichen Ausgestaltung gegenüber dem Nutzer durch Allgemeine Geschäfts- und Lizenzbedingungen, tätig. Auch zu den wichtigen und teils immer noch ungeklärten Fragen der deliktischen Haftung sowie der strafrechtlichen Verantwortung in den digitalen Netzen beraten wir laufend.

Piet Bubenzer arbeitet im Entertainment Law für bekannte Anbieter von Online-Music-Service und Mobile-Content (Ringtones usw.) sowie führende Telekommunikationsanbieter. Er wird aber auch von Produzentenseite, insbesondere zu Fragen des Urhebervertragsrechts und zur Gestaltung und Durchsetzung von Lizenzverträgen, konsultiert. Johannes Zindel berät Verlage zum Rechteerwerb von Originalverlegern und Autoren. Im Filmbereich hat er für Produzenten die Verhandlungen mit Filmfonds geführt.

Die von der DFL vermarkteten nationalen TV-Rechte der Bundesliga und der 2. Bundesliga sind die mit Abstand werthaltigsten Medienrechte im deutschsprachigen Raum. Dr. Hermann Schlindwein hat die DFL bei der Ausschreibung und dem Abschluss des aktuellen TV-Vermarktungsvertrages (Wert 1,65 Milliarden Euro) beraten. Gemeinsam mit Dr. André Soldner berät er die DFL SE, eine Tochtergesellschaft der DFL, bei der Bildausschnittvermarktung und der Auslandsvermarktung von TV-Rechten. Dr. Hermann Schlindwein hat umfassend die FC Deutschland GmbH im Rahmen ihrer Imagekampagne anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland beraten und hat auch die hieraus hervorgegangene Initiative „Land der Ideen“ von Bundesregierung und dem Bundesverband Deutscher Industrie betreut. Für die International Management Group (IMG) betreut er die „Berlin Fashion Week“.

Äußerungs- und Presserecht 

Die Anwälte von Klinkert Rechtsanwälte sind langjährig erfahren im Äußerungs- und Presserecht, also insbesondere der Durchsetzung von Gegendarstellungs-, Widerrufs- und Schadensersatzansprüchen für Betroffene ebenso wie bei deren Abwehr. Die von unseren Anwälten übernommenen Mandate, gerade im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts, bringen oft bereits per se das Interesse der Öffentlichkeit und der Medien mit sich. Möglichst bevor es überhaupt zu einer Verbreitung der Information kommt, schützen wir unsere Mandanten mit den Mitteln des Äußerungs- und Presserechts. Zunehmend wichtiger wird auch eine die juristische Auseinandersetzung begleitende eigene Öffenlichkeits- und Pressearbeit, bei deren Koordination wir unsere Mandanten unterstützen.

Johannes Zindel hat viele Jahre für eine große öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt die Vertretung in presserechtlichen Auseinandersetzungen übernommen. Dr. Friedrich Klinkert und Piet Bubenzer haben immer wieder für Einzelpersonen und Unternehmen presse- und äußerungsrechtliche Ansprüche, so etwa gegen große Fernsehsender und überregionale Zeitungen, erfolgreich durchgesetzt.

Copyright-Due Diligence 

Aufgrund langjähriger Tätigkeit unserer Anwälte in internationalen Großkanzleien und ihrer Mitwirkung an vielen Transaktionen erhält auch unser Team im Schwerpunktbereich Transaktionsberatung wertvolle Unterstützung. Zudem kennen wir die Bedürfnisse der Mandanten und der beteiligten M&A-Anwälte sowie die Anforderungen an die für eine Due Diligence einbezogenen IP-Spezialisten. Wir wissen, dass es auf die genaue, aber auch effiziente Prüfung der Copyright-Assets ankommt. Bei unserer Bewertung zu Bestand, Reichweite, Durchsetzbarkeit, Übertragbarkeit von Copyright-Assets und hierzu vorhandenen Lizenzverträgen verlieren wir den rechtlichen und wirtschaftlichen Kontext der Gesamt-Transaktion und das unternehmerische Ziel des Mandanten nicht aus dem Auge.

Dr. Friedrich Klinkert und Johannes Zindel haben bei diversen Transaktionen zu patentgeschützten Technologien beziehungsweise Kennzeichenrechten beraten. Piet Bubenzer war als IP-Spezialist beteiligt an einem der größten Merger im Bereich Recorded Music, bei der prominenten Übernahme eines Musikkonzerns durch einen Private Equity-Fonds sowie an Transaktionen in den Bereichen Computer Games und TV-Produktion.

Copyright-Compliance

Unsere Expertise im Urheber- und Medienrecht setzen wir zur Beratung im Bereich der Copyright-Compliance ein. Wir analysieren die Prozesse im Unternehmen im Hinblick darauf, wo schutzfähige Rechte entstehen und genutzt werden. Wir zeigen auf, wie Nutzungsrechte von Mitarbeitern und Dritten erworben sowie auf welche Weise diese Rechte geschützt, dokumentiert und administriert werden können. Auch für das Urheberrecht bieten wir Beratung zu sachgerechten Regelungen in den Beschäftigungsverträgen der Mitarbeiter, handhabbaren Standardvertragstexten für Rechteeinkauf und -vergabe, aber auch zu den organisatorischen Abläufen im Unternehmen an.