Christian Frodl verstärkt ab sofort die Sport-Medienpraxis bei Klinkert Rechtsanwälte

- Pressemeldung

Zum 15. September 2021 schließt sich Christian Frodl als Counsel Klinkert Rechtsanwälte an. Zuvor war Frodl bei Sky Deutschland und der Deutschen Fußball Liga (DFL) tätig.

Frodl begann seine Karriere als Rechtsanwalt bei Baker & McKenzie und arbeitete von 2009 bis 2016 bei der DFL, zuletzt in der Position des Senior Legal Counsel. Während dieser Zeit betreute Frodl schwerpunktmäßig die kommerziellen Aktivitäten der DFL Gruppe. So war er maßgeblich an der Vergabe der Medienrechte 2012 und 2016 sowie dem Aufbau des Sportdatengeschäfts der DFL beteiligt. 2017 wechselte der gebürtige Hanauer zu Sky Deutschland und war dort als Director Sports Rights & Commercialization für das Management von nationalen und internationalen Sportrechten zuständig. In dieser Funktion zählten neben der Rechteakquisition auch die mediale Verwertung sowie die strategische Entwicklung von neuen Geschäfts- und Vertriebsmodellen zu seinen Aufgaben. Frodl gilt als einer der führenden Experten an der Schnittstelle von Sport und Medien in der DACH-Region. Durch seine Tätigkeiten für die DFL und Sky verfügt er über ein exzellentes Netzwerk in der Branche.

Mit Frodl setzt Klinkert ihren Wachstumskurs im Bereich Sport/Medien weiter fort. Klinkert Rechtsanwälte berät regelmäßig Sportverbände, Fußball-Clubs, Spieler und Agenturen bei der Vertragsgestaltung und in rechtlichen Auseinandersetzungen. Die Kanzlei ist in Person von Piet Bubenzer insbesondere für ihre Begleitung der DFL und des DFB bei den Ausschreibungen der Medienrechte und die urheberrechtliche Beratung der FIFA bekannt. Weiterer Schwerpunkt im Sportsektor ist die Vertretung vor Gerichten und in Schiedsverfahren. Hier ist die Kanzlei mit der Partnerin Annett Rombach, die auch Schiedsrichterin beim Court of Arbitration for Sport (CAS) ist, präsent.

Dieses Beratungsspektrum wird durch Frodls juristische Expertise und seine Projekt- und Managementerfahrung nochmals deutlich erweitert. Damit empfiehlt sich Klinkert Rechtsanwälte in einer noch stärkeren Aufstellung für weitere Beratungsmandate in der Sport- und Medienbranche.

 

Über Klinkert Rechtsanwälte:
Klinkert Rechtsanwälte ist eine Kanzlei mit nun 20 Berufsträgern, von denen sechs in der  Praxisgruppe Sport/Medien tätig sind. Von Frankfurt/Main aus berät die Kanzlei zu Geistigem Eigentum (Patente, Kennzeichen, Urheberrechte), im Kartell- und Vergaberecht, im Recht des unlauteren Wettbewerbs und zum Geheimnisschutz sowie im allgemeinen Wirtschafts- und Handelsrecht. Besondere Spezialisierungen weist Klinkert im Bereich Wirtschaftsstrafrecht sowie in den Bereichen Sport, Medien und Entertainment auf, wo sie aufgrund ihrer herausragenden fachlichen Expertise und Marktkenntnis zu den führenden Beratungseinheiten in Deutschland zählt. Neben der branchenübergreifenden Beratung in komplexen Vertragsgestaltungen etwa zu Hochtechnologie, Digitalisierung, Automotive, Pharma und Medizintechnik vertritt Klinkert Rechtsanwälte ihre Mandantschaft auch in Auseinandersetzungen vor Gerichten und im Bereich der alternativen Streitbeilegung. Die Kanzlei wird daher regelmäßig etwa in den Fachzeitschriften von JUVE, Chambers, Who’s Who Legal und Legal500 sowie im Handelsblatt empfohlen.




Tags

Teilen

Aktuelles