Klinkert Rechtsanwälte PartGmbB koordinieren erfolgreich Verfahren in Norwegen für führendes deutsches Unternehmen im Bereich Knochenzemente

- News

Unsere Mandantin gewinnt das in Norwegen anhängige Verfahren um Knochenzementprodukte und wird vor Ort vertreten von der Anwaltskanzlei Haavind. Mit der Koordination des multinationalen Verfahrensbündels ist das Team von Klinkert Rechtsanwälte um Dr. Friedrich Klinkert, Dr. Marijon Kayßer und Philipp Ess betraut.

In dem seit 2015 in Norwegen anhängigen Verfahren ging es um die Frage, ob ein ehemaliger Vertriebspartner unserer Mandantin illegal deren Geschäftsgeheimnisse für die Entwicklung von konkurrierenden Knochenzementprodukten genutzt hat.

Das Bezirksgericht in Norwegen stellte zu Gunsten unserer Mandantin fest, dass Geschäftsgeheimnisse widerrechtlich verwendet wurden und verurteilte die Gegenseite zur Unterlassung des Vertriebs ihrer Knochenzementprodukte in Norwegen. Weiterhin wurde die Gegenseite zur Zahlung von Schadenersatz in beantragter Höhe sowie zur Erstattung von Prozesskosten verurteilt.

Obwohl das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, ist es von großer Bedeutung für die multinational laufenden Gerichtsverfahren in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern, die Klinkert Rechtsanwälte PartGmbB aus Frankfurt heraus koordinieren.

https://haavind.no/en/news/haavind-assisted-heraeus-medical-in-lawsuit/







Autoren