Dr. Christoph Wiegand

Kontakt

Tel.: +49 (0) 69 972 65 60-26
Fax: +49 (0) 69 972 65 60-99
c.wiegand@klinkert.pro
Sprachen: Deutsch, Englisch

Schwerpunkte


Dr. Christoph Wiegand, LL.M. (University of Durham), Associate, ist insbesondere im Bereich der Prozessführung vor staatlichen Gerichten tätig und berät, häufig in grenzüberschreitenden Sachverhalten, nationale und internationale Mandanten aus unterschiedlichen Branchen bei der gerichtlichen und außergerichtlichen Konfliktlösung. Zu seinen Schwerpunkten zählen Fragestellungen aus dem Gewerblichen Rechtsschutz (insbesondere zu Marken und Designs) sowie zu handels- und gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten, Vertragsrecht und aus dem internationalen Privat- und Zivilprozessrecht.  

  • Konfliktlösung / Prozessführung
  • Markenrecht
  • Designrecht
  • Litigation
  • Mode und Luxuswaren
  • Handel und Vertrieb / Commercial
  • „Investorenvereinbarungen und Business Combination Agreements bei Aktiengesellschaften“, Mohr Siebeck, Tübingen 2017 (Dissertation);
  • Kommentierung der sections 112 bis 153 Companies Act 2006, in: Alexander Schall (Hrsg.), Companies Act, Kommentar, Verlag C.H. Beck 2014 (zusammen mit Alexander Schall);
  • „Zur Zwangsvollstreckung gegen die englische Limited in Deutschland“, DGVZ 2011, 193-200 (zusammen mit Alexander Schall);
  • „Anfechtungsmissbrauch – Gibt es einen überzeugenderen Ansatz als das ARUG?“, NJW 2010, 1789-1792 (zusammen mit Alexander Schall und Julia Sophia Habbe).
  • Associate bei Klinkert Rechtsanwälte (seit 2020);
  • Associate / Senior Associate bei Wilmer Cutler Pickering Hale and Dorr LLP (2016 bis 2020);
  • Promotion bei Prof. Dr. Alexander Schall an der Leuphana Universität, Lüneburg (2017);
  • Zulassung zur Anwaltschaft (2016)
  • Rechtsreferendariat am Oberlandesgericht Frankfurt am Main (Zweites Staatsexamen 2016);
  • Studium an der University of Durham (LL.M. of International Trade and Commercial Law), Großbritannien (2011 bis 2012);
  • Studium an den Universitäten Heidelberg und Bonn (Erstes Staatsexamen 2011).