Dr. Ricarda Christine Schelzke

Kontakt

Tel.: +49 (0) 69 972 65 60 72
Fax: +49 (0) 69 972 65 60 99
r.schelzke@klinkert.pro
Sprachen: Deutsch, Englisch

Schwerpunkte


Dr. Ricarda Christine Schelzke, Fachanwältin für Strafrecht, berät und verteidigt im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht.  Zu ihren Tätigkeitsfeldern gehören die klassischen Bereiche des Strafrechts wie Betrug, Untreue, Korruption, die Insolvenzstraftaten und das umfangreiche sogenannte Nebenstrafrecht einschließlich der Kartellordnungswidrigkeiten und -straftaten.

  • Verteidigung von Einzelpersonen in allen Stadien des Strafverfahrens, regelmäßig mit Schwerpunkt auf der Verteidigung im Ermittlungsverfahren und im Zwischenverfahren mit dem Ziel der Vermeidung einer öffentlichen Verhandlung;
  • Beratung von Unternehmen in komplexen Wirtschafts- und Steuerstrafverfahren;
  • Wahrnehmung der Rechte des Beschuldigten bei Ermittlungen von Staatsanwaltschaften, Steuer-, Kontroll- und Aufsichtsbehörden, einschließlich parlamentarischer Untersuchungsausschüsse;
  • Zeugenbeistand im Strafverfahren und bei internen Untersuchungen;
  • Beratung zu berufsrechtlichen Fragestellungen.
  • Straf- und berufsrechtliche Risiken bei der Beratung von M&A-Transaktionen, M&A Review 2021, 174 ff.
  • Zulässigkeit der Verteidigung von Mitbeschuldigten durch unterschiedliche Rechtsanwälte einer Sozietät – Anmerkung zu LG Osnabrück, Beschluss vom 21.12.2020 – 12 Qs/720 Js 2366/20 - 33/20, jurisPR-StrafR 8/2021 Anm. 1
  • Die Verteidigung vor dem Hintergrund des Unmittelbarkeitsprinzips, StraFo 2020, 481 ff.
  • Kartellbußgeldrecht in der 10. GWB-Novelle – Teil 2, NZKart 2020, 646, gemeinsam mit Peter Giese, Dr. Christian Heinichen, Dr. Maximilian Janssen, Dr. Ulrich Klumpp und Christian Steinle;
  • Kartellbußgeldrecht in der 10. GWB-Novelle – Teil 1, NZKart 2020, 562, gemeinsam mit Peter Giese, Dr. Christian Heinichen, Dr. Maximilian Janssen, Dr. Ulrich Klumpp und Christian Steinle;
  • Rechtsprechungsänderung beim Verjährungsbeginn der § 266a Abs. 1 und Abs. 2 Nr. 2 StGB – Anmerkung zu BGH 1. Strafsenat, Beschluss vom 01.09.2020 – 1 StR 58/19, jurisPR-StrafR 23/2020 Anm. 3;
  • Die Unternehmenskrise während der COVID-19-Pandemie aus strafrechtlicher Sicht, WiJ 2020, 104 ff.;
  • Vermögensarrest unverhältnismäßig bei unzureichender Verfahrensförderung – Anmerkung zu Landgericht Bremen, Beschluss vom 22.11.2019 – 4 Qs 391/19,  jurisPR-StrafR 8/2020 Anm. 4;
  • Verteidigungsunterlagen sind beschlagnahmefrei, auch wenn diese vor einer förmlichen Beschuldigtenstellung erstellt wurden – Anmerkung zu Amtsgericht Köln, Beschluss vom 8.10.2019 – 503 Gs 1630/19, jurisPR-StrafR 24/2019 Anm. 2;
  • Entwurf zum GWB-Digitalisierungsgesetz: Sie haben das Recht zu schweigen – manchmal, Gastkommentar bei Legal Tribune Online, 14.11.2019;
  • Der Ausschluss aus der Rechtsanwaltschaft als mögliche Folge berufsbezogener Untreue – Anmerkung zu Anwaltsgerichtshof Hamm, Urteil vom 1.3.2019 – 2 AGH 15/18, jurisPR-StrafR 19/2019 Anm. 2;
  • Staatsanwaltschaftliche Datenspeicherung trotz Verfahrenseinstellung – Auskunfts- und Löschungsansprüche heute und in Zukunft, StraFo 2019, 353 ff.;
  • Das Ermittlungsverfahren im Kontext anhängiger Zivilklagen – Strategien und Möglichkeiten des Strafverteidigers,  NZWiSt 2019, 15 ff.;
  • Rezension zu Dorian Dorschfeldt, Strafbarkeit von Facilitation Payments, ZIS 2017, 718 ff.;
  • Die „Vereinbarung“ anlässlich einer Durchsuchung, NZWiSt 2017, 142 ff.;
  • Ändert Jan Böhmermann das Strafgesetzbuch? – Über die Abschaffung des § 103 StGB, HRRS 2016, 248 ff.;
  • Die iCloud als Gefahr für den Rechtsanwalt?,  HRRS 2013, 86 ff.;
  • Strafbarkeitsrisiken in kommunalen Spitzenverbänden, Bucerius Law School Press;
  • Strafbarkeitsrisiken bei einer Unternehmenskrise während der COVID-19-Pandemie, WisteV-Webseminar, 2020;
  • Das Ermittlungsverfahren im Kontext anhängiger Zivilklagen – Strategien und Möglichkeiten des Strafverteidigers, Junges Wirtschaftsstrafrecht, 2018;
  • Vortrag im Rahmen des “Legal Aid Project (QUAL-AID) Germany” von Prof. Dr. Christoph Burchard, LL.M. (NYU) und Prof. Dr. Matthias Jahn, 2018;
  • Durchsuchung beim Rechtsanwalt – „Rechtliches“ und „Tatsächliches“, Vortrag bei einer überörtlichen Sozietät, 2017.
  • Associate bei Klinkert Rechtsanwälte (seit 2019);
  • Mitglied im Vorstand der Wirtschaftsrechtlichen Vereinigung e.V. (WisteV);
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einer Beschwerdeabteilung der Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main (seit 2016);
  • Associate bei HammPartner Rechtsanwälte (2016 bis 2019);
  • Associate bei Freshfields Bruckhaus Deringer mit Secondment in einem internationalen Konzern (2014 bis 2016);
  • Rechtsreferendariat am Oberlandesgericht Hamburg (Zweites Staatsexamen 2013) mit Stationen in wirtschaftsstrafrechtlichen Kanzleien und bei der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer;
  • Promotion bei Prof. Dr. Frank Saliger an der Bucerius Law School (2013);
  • Promotionsbegleitende Tätigkeit in wirtschaftsstrafrechtlicher Kanzlei sowie als Kleingruppenleiterin an der Bucerius Law School, Hamburg;
  • Studium an der Bucerius Law School, Hamburg und der University of California, Hastings College of the Law, San Francisco, USA, Schwerpunkt: Wirtschaftsstrafrecht (LL.B. 2009; Erstes Staatsexamen 2010).
Weitere Anwälte

Aktuelles

Referenzen

  • Expert Guides 2021
    Rising Star im Wirtschaftsstrafrecht
  • Expert Guides 2020
    Rising Star im Wirtschaftsstrafrecht
  • Best Lawyers / Handelsblatt 2021
    Anwältin der Zukunft / One to watch im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht